Ihre Stimme für unsere Spitzenkandidatin Nicola Beer



Das sind die Freien Demokraten - Kandidaten zur Europawahl

 

Die Freien Demokraten haben sich auf ihrem Europaparteitag für ihre Kandidaten zur Europawahl entschieden: Sie kürten FDP-Generalsekretärin Nicola Beer zu ihrer Spitzenkandidatin zur Europawahl. Aber ebenso interessant ist, wer hinter ihr auf der Liste antritt. Die Delegierten wählten ein engagiertes, junges Team, das mit Beer in den Wahlkampf zieht. Mit Svenja Ilona Hahn auf Listenplatz 2, Moritz Körner auf Listenplatz 4, Nicole Büttner-Thiel und Phil Hackemann auf den Listenplätzen 10 und 11 sind allein vier Junge Liberale unter den ersten fünfzehn Aspiranten für das Europäische Parlament.

 

Das zeigt, dass Europa und die europäische Idee gerade für die jüngere Generation nichts an Faszination und Bedeutung verloren hat. Das neue Europa-Gesicht der FDP ist Svenja Hahn. Direkt hinter Beer ist die 29-Jährige auf Platz zwei der Europaliste gelandet. Sie geht als Spitzenkandidatin der Jungen Liberalen (JuLis) und ihres Landesverbands Hamburg ins Rennen. Politik für die nächste Generation ist laut Hahn in der FDP keine "hohle Phrase", was sie im Europawahlkampf beweisen wolle.

 

"Individuelle Chancen entstehen vor allem durch den Zugang zu einer guten Ausbildung. Wir wollen die Bildungsfreizügigkeit als neue Grundfreiheit einführen und einen echten europäischen Ausbildungsmarkt schaffen. Berufsabschlüsse müssen unkompliziert anerkannt werden. Ich möchte, dass es keine Rolle mehr spielt, aus welchen EU-Land man stammt",  sagt die Präsidentin der liberalen Jugendverbände (LYMEC). Die Vision der PR-Managerin: "Eine EU, in der Du Held Deines Lebens sein kannst."

 

Unter den ersten 15 Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl sind mit Moritz Körner (Platz 4), Michael Kauch (Platz 8) und Dr. Michael Terwiesche (Platz 13) drei Kandidaten aus NRW.  Moritz Körner sagte in seiner Vorstellungsrede, dass "Europa für seine Generation kein Projekt ist, das man abwickeln kann, sondern Tatsache und Zukunft." Körner, 28, Masterabschluss in Politikmanagement, seit anderthalb Jahren Landtagsabgeordneter in Düsseldorf, setzt sich zum Ziel: "Ich möchte der Anwalt der Bürgerrechte und Freiheit der Bürger sein und ich will, dass die Zusammenarbeit der Europäischen Sicherheitsbehörden besser organisiert ist, als das Verbrechen und der Terrorismus.“


Auf dem Weg zum Europawahlprogramm 2019

Im Mai findet die Europawahl statt. Sie ist wegweisend für die künftige Verfasstheit der Europäischen Union und den Zusammenhalt in Europa. Die Vorbereitungen auf dieses wichtige Datum sind bei den Freien Demokraten in vollem Gange. Die Programmerarbeitung abgeschlossen: Der Europaparteitag hat den Beschluss "Europas Chancen nutzen – Das Programm der Freien Demokraten für die Europawahl 2019" gefasst. Jetzt steht der Wahlkampf vor der Tür.

1. Beteiligungsphase

Der Bundesvorstand hat schon im März 2018 die Programmkommission eingesetzt, die bereits dreimal getagt hat. Dabei ist es der Programmkommission wichtig, die Mitglieder und Fachgremien der Partei mit ihrem breiten Erfahrungsschatz kontinuierlich in die Erarbeitung der Inhalte einzubeziehen.

Daher hat vom 28. Mai bis zum 12. Juni 2018 eine erste Beteiligungsphase stattgefunden. Hierbei hatten die Mitglieder die Möglichkeit, die angedachte Programmstruktur mit den dazugehörigen fachlich-politischen Forderungen zur Zukunft Europas zu diskutieren, kommentieren und ergänzen.

Anschließend waren die Fachgremien und Fachexperten vom 12. Juli bis 19. August dazu aufgerufen, Stellungnahmen zu den ersten Modulentwürfen abzugeben.

2. Beteiligungsphase

Mit den vielen wertvollen Ideen, Hinweisen und Ergänzungen der Mitglieder und Fachgremien hat die Programmkommission über 150 Modultexte erarbeitet. Dazu war Ihre Meinung gefragt. Um schon vor der endgültigen Beschlussfassung unseres Wahlprogrammes möglichst vielen Stimmen Gelegenheit zur Stellungnahme und auch zur Mitwirkung zu geben, haben wir die Inhalte unseres Programmes allen Bürgerinnen und Bürgern zur Debatte angeboten. Ihre Anregungen wurden dann ausgewertet.

Weitere Meilensteine sind geschafft

Bei unserem Freiheitskonvent am 11. November 2018 in Berlin haben wir über den Programmentwurf diskutiert. Anschließend hat die Programmkommission sich mit den eingegangenen Anregungen befasst und den Entwurf des Europawahlprogrammes weitergeschrieben. Am 10. Dezember hat der FDP-Bundesvorstand den Entwurf für das Europawahlprogramm 2019 verabschiedet. FDP-Generalsekretärin Nicola Beer meint: "Mit unserem Programmentwurf machen wir  klare Vorschläge, wie wir die Zukunft Europas gestalten und Europa für alle Bürgerinnen und Bürger zum Kontinent der Chancen machen wollen." Die Europäer müssten jetzt den Mut haben, endlich grundlegende Reformen bei Inhalten und Struktur anzugehen, um Europa zu verändern.

Der Programmentwurf wurde Anfang Januar mit dem Antragsbuch an die Vertreterinnen und Vertreter zum Europaparteitag versandt. Auf dem Europaparteitag haben die Freien Demokraten ihr Europawahlprogramm beschlossen und ihre Kandidaten zur Europawahl gekürt. Nicola Beer führt die Liste an. Sie will Europa zum Leuchten bringen.